Startseite
Willkommen
König Ludwig II
Kaiserin Elisabeth
Zeit-Tafeln
Unsere Puppen
Shop
Unsere AGBs
Kontakt – Impressum
Links





1842 Ludwigs Vater, Kronprinz Maximilian von Bayern, heiratet Prinzessin Marie von Preußen, Tochter von Prinz Friedrich Wilhelm Karl von Preußen.

25. August 1845 Geburt von Ludwig im Münchner Schloss Nymphenburg. Er wird auf den Namen Otto Ludwig Friedrich Wilhelm getauft; Pate ist sein Großvater, König Ludwig I. von Bayern.

März 1848 Wegen der Märzrevolution und des Lola-Montez-Skandals verzichtet Ludwig I. zugunsten des Sohnes Maximilian II. auf den Thron; Ludwig wird dadurch zum Kronprinzen.

27. April 1848 Geburt von Ludwigs Bruder Otto. Er erhält den Titel „Prinz Otto von Bayern“.

1855 Premiere der Wagner-Oper „Tannhäuser“ in München.

1857 Ludwig liest in Schloss Possenhofen Wagners Schriften „Das Kunstwerk der Zukunft“ und „Oper und Drama“. 1858 Premiere der Wagner-Oper „Lohengrin“.

1861 Ludwig hört im königlichen Hof- und Nationaltheater zum ersten Mal „Lohengrin“ und „Tannhäuser“ und ist tief bewegt.

25. August 1863 Ludwig wird an seinem 18. Geburtstag in Hohenschwangau für mündig erklärt.

10. März 1864 Ludwigs Vater, König Maximilian II. Stirbt völlig unerwartet. Kronprinz Ludwig wird als Ludwig II. von Bayern zum König proklamiert.

April 1864 Ludwig lässt Richard Wagner, der in Stuttgart wohnt, eine Einladung überbringen.

Mai 1864 Ludwig begegnet Wagner zum ersten Mal.

August 1864 Ludwig feiert in Hohenschwangau mit einem großen Fest seinen 19. Geburtstag, an dem auch Wagner teilnimmt.

Oktober 1864 Ludwig besucht mit seinem Bruder erstmals das Münchner Oktoberfest. Wagner bezieht in der Briennerstr. 21 in München ein Haus, das Ludwig eigens für ihn angemietet hat.

Dezember 1864 Premiere von Wagners „Der fliegende Holländer“ im Münchner Hoftheater.

Juni 1865 Premiere von „Tristan und Isolde“ im Münchner Hoftheater. Ludwig plant in München eine Straße zum Isar-Ufer mit einem Wagner-Festspielhaus, das der bekannte Architekt Semper entwerfen soll. Wegen zahlreicher Proteste seitens der Regierung und der Bürgerschaft wird das Projekt aber wieder fallen gelassen. (1901 erhält München dafür das Prinzregententheater)

August 1865 König Wilhelm von Preußen, später Kaiser Wilhelm I., besucht Ludwig an dessen 20. Geburtstag in Hohenschwangau.

Oktober 1865 Nach einer Aufführung von Rossinis „Wilhelm Tell“ in München reist Ludwig zu den Wilhelm-Tell-Gedenkstätten in die Schweiz.

Dezember 1865 Wagner muss Bayern verlassen. Er reist umgehend ab und lässt sich in Tribschen (Schweiz) nieder.

März 1866 Österreich und Preußen ordnen die Mobilmachung an.

Mai 1866 Ludwig will lieber zurücktreten als in den Krieg zu ziehen, ordnet dann aber doch die Mobilmachung an. Er besucht Wagner an dessen Geburtstag am 22. Mai in der Schweiz.

Juni 1866 Preußen marschiert in Holstein ein und tritt aus dem Deutschen Bund aus. Kriegserklärung des angegriffenen Deutschen Bundes an Preußen. Bayern stellt sich auf die Seite Österreichs; Prinz Karl, Großonkel von Ludwig II., ist Befehlshaber der süddeutschen Truppen.

Juli 1866 Preußen besiegt Österreich bei Königgrätz in Böhmen. August 1866 Bayern schließt im Berliner Frieden gegen den Willen Ludwigs ein Bündnis mit Preußen; darin verpflichtet sich Bayern, seine Armee im Kriegsfall Preußen zu unterstellen.

Januar 1867 Ludwig verlobt sich mit seiner Cousine, Herzogin Sophie Charlotte, jüngst Tochter von Herzog Max in Bayern und Schwester von Kaiserin Elisabeth (Sisi) von Österreich.

Mai 1867 Ludwig reist auf die Wartburg. Er plant, den dortigen Sängersaal nachbauen zu lassen.

Juni 1867 Ludwig reist unter dem Pseudonym „Graf von Berg“ nach Paris. Anlässlich des Besuchs der Pariser Weltausstellung kauft er den „Maurischen Pavillon“, der später im Park von Schloss Linderhof aufgestellt wird. Im Juli fährt er weiter nach Schloss Pierrefonds, wo er auch dem französischem Kaiser Napoleon III. und seiner Gemahlin Eugenie begegnet.

Oktober 1867 Ludwig löst auf Drängen des Brautvaters seine Verlobung mit Sophie Charlotte nach mehrfacher Verschiebung des Hochzeitstermins.

Februar 1868 Ludwigs Großvater Ludwig I. stirbt in Nizza. April 1868 Erste Pläne für Schloss Neuschwanstein, das zunächst noch „Neue Burg Vorderhohenschwangau“ heißt.

Juni 1868 Premiere der Wagner-Oper „Die Meistersinger von Nürnberg“ im Münchener Hoftheater.

September 1868 Ludwigs frühere Verlobte, Herzogin Sophie Charlotte, heiratet in Schloss Possenhofen den Herzog von Alençon.

Dezember 1868 Erste Pläne für Schloss Linderhof im Graswangtal bei Ettal/Oberammergau.

September 1869 Grundsteinlegung von Schloss Neuschwanstein, Premiere von Wagners „Rheingold“ im Münchner Hoftheater. Baubeginn von Schloss Linderhof, das zunächst „Königliche Villa“ genannt wird.

Juni 1870 Premiere der Wagner-Oper „Walküre“ in München. Juli 1870 Frankreich erklärt Preußen den Krieg. Wilhelm I. von Preußen ist Befehlshaber der bayerischen Truppen.

August 1870 Wagner heiratet Cosima von Bülow. September 1870 Napoleon III. wird bei Sedan geschlagen.

November 1870 In Versailles erfolgt die Unterzeichnung der deutschen Teilstaaten zum Deutschen Bund.

Januar 1871 Wilhelm I. von Preußen wird im Spiegelsaal von Schloss Versailles zum deutschen Kaiser gekrönt. Ludwig ist nicht anwesend, da er dies als Affront gegenüber Frankreich empfindet.

Mai 1871 Ludwigs Bruder Prinz Otto wird wegen Geisteskrankheit unter Aufsicht gestellt.

April 1872 Wagner zieht von Tribschen nach Bayreuth.

Mai 1872 Ludwig lässt die erste Separatvorstellung im Hoftheater geben (bis 1885 folgen Hunderte solcher Extraaufführungen). In Bayreuth erfolgt die Grundsteinlegung des Festspielhauses.

1873 Der König kauft die im Chiemsee gelegene Herreninsel für 200000 Gulden. 1874 Ludwig zeigt sich zum letzten Mal auf einer Fronleichnamsprozession in München und auf dem Oktoberfest.

Mai 1875 Prinz Otto wird wegen geistiger Verwirrung für immer in Schloss Fürstenried interniert.

August 1876 Einweihung des Festspielhauses in Bayreuth mit den ersten Bayreuther Festspielen. Ludwig kommt zur Premiere der Wagner-Opern „Siegfried“ und „Die Götterdämmerung“. Dabei trifft er nach acht Jahren erstmals wieder mit Wagner zusammen.

Mai 1878 Grundsteinlegung von Schloss Herrenchiemsee.

Juli 1882 Premiere von Wagners Oper „Parsifal“ in Bayreuth. Februar 1883 Wagner stirbt in Venedig. Erste Pläne für Schloss Falkenstein.

Mai/Juni 1884 Ludwig wohnt kurzzeitig in Neuschwanstein. Dezember 1885 Ludwig kauft die Burgruine Falkenstein bei Pfronten im Allgäu.

Januar 1886 Wegen 6 Millionen Mark neuer Schulden und dem desolaten Zustand der Staatskasse gibt es zunehmend Differenzen mit seinem Onkel Prinz Luitpold, und dem Ministerium. Ludwig droht, sich das Leben zu nehmen oder das Land zu verlassen, sollten sich die Gläubiger an dem königlichen Eigentum vergreifen, um die Schulden zu tilgen. Er versucht vergeblich, sich neues Geld zu beschaffen.

8. Juni 1886 Ärztliches Gutachten von Dr. von Gudden und drei weiteren Ärzten in Bezug auf die Geisteskrankheit des Königs.

9. Juni 1886 Entmündigung des Königs aufgrund des Gutachtens.

10. Juni 1886 Ludwig lässt die erste „Fangkommission“, die ihn festnehmen soll, kurzzeitig gefangen setzen.

12. Juni 1886 Ludwig wird von einer zweiten Fangkommission in Gewahrsam genommen und nach Schloss Berg gebracht.

13. Juni 1886 Tod des Königs im Starnberger See unter ungeklärten Umständen.

19. Juni 1886 Trauerzug durch München und Beisetzung von König Ludwig II. in der Gruft der Münchener Michaeliskirche.




24. Dezember 1837 Elisabeth Amalie Eugenia (Sisi) wird in München geboren. Kindheit und Jugend in München und in Possenhofen am Starnberger See.

15. August 1853 Elisabeth und ihre Schwester Helene (Nené), deren Verlobung mit Kaiser Franz Joseph von Österreich unmittelbar bevorzustehen scheint, trafen mit dem Kaiser in Ischl zusammen.

19. August 1853 Franz Josef hält um die Hand Elisabeths an und erhält ihr Jawort.

24. April 1854 Hochzeit von Elisabeth und Franz Joseph in Wien. Flitterwochen in Laxenburg.

5. März 1855 Elisabeths Tochter Sophie wird geboren.

15. Juli 1856 Elisabeths Tochter Gisela wird geboren.

1857 Reisen nach Italien und Ungarn. Am 29. Mai stirbt die Kaisertochter Sophie.

21. August 1858 Elisabeth bringt Kronprinz Rudolf zur Welt. 1860 Ehekrise. Elisabeth verlässt überstürzt Wien. Höhepunkt ihrer Auseinandersetzungen mit Erzherzogin Sophie, ihrer Schwiegermutter. Reise nach Madeira. 1861 Reisen nach Korfu und Venedig.

1866 Erste Begegnung Elisabeths mit Graf Guyla Andrássy. Studium der ungarischen Sprache. 1867 Ausgleich mit Ungarn. K.u.k.-Doppelmonarchie.

8. Juni 1867 Krönung von Franz Joseph und Elisabeth zum König und zur Königin von Ungarn.

22. April 1868 Elisabeths Tochter Marie Valerie wird im ungarischen Schlösschen Gödöllö geboren.

20. April 1873 Erzherzogin Gisela heiratet Prinz Leopold von Bayern.

Juli 1873 Weltausstellung in Wien.

1874 Erste England-Reise Elisabeths.

Sommer 1875 Schwerer Reitunfall Elisabeths mit Gehirnerschütterung in der Normandie.

April 1879 Feier der Silbernen Hochzeit des Kaiserpaares. Huldigungsfestzug in Wien.

10. Mai 1881 Hochzeit von Kronprinz Rudolf und Kronprinzessin Stephanie.

1882 Beginn der Planung von Schloss Achilleion auf Korfu.

September 1883 Geburt der Kronprinzentochter Elisabeth.

1885 Große Orientreise Elisabeths auf der Yacht Miramar.

24. Dezember 1888 An diesem Abend, dem 51. Geburtstag der Kaiserin, findet die offizielle Verlobung von Erzherzogin Valerie mit Erzherzog Franz Salvator statt.

30. Januar 1889 Tragödie von Mayerling: Kronprinz Rudolf tötet sich und seine Geliebte, Baronesse Mary Vetsera.

18. Februar 1890 Tod von Gyula Andrássy. Reise Elisabeths nach Ungarn.

31. Juli 1890 Hochzeit Mary Valeries mit Franz Salvator.

Sommer 1891 Fertigstellung von Schloss Achilleion.

1896 Millenniumsfeier in Budapest.

10. September 1898 Elisabeth wird von dem italienischen Anarchisten Luigi Luccheni am Genfer See überfallen und lebensgefährlich verwundet. Tod der Kaiserin in Genf.

17. September 1898 Beisetzung in der Wiener Kapuzinergruft

 
Top